Marc A. Herren schreibt PR Extra – Neues aus der Dimensionsfalte

19. Juli 2009 @ 13:52 von Ralf König

Neues aus der Perry Rhodan Redaktion, hieß es gerade eben. Und Informationen hat es tatsächlich ein paar gegeben, denn über neue Produkte informiert man ja immer gerne.

14-PR-Redaktion_01
Klaus N. Frick, Sabine Kropp, Stefan Friedrich
Bild: © Martin Steiner

Besonders interessant aus Sicht des PR-Fans ist sicher die Info, dass für den Herbst ein neues PR-Extra angekündigt ist. Die zu erwartende Nummer 9 der Extra-Romane wird nach einem Expose von Christian Montillon geschrieben werden. Sie spielt in der Handlungslücke zwischen Band 2499 und 2500 und wird von einem neuen Autor verfasst. Autor soll Marc A. Herren sein.

14-PR-Redaktion_04
Marc A. Herren
Bild: © Martin Steiner

Neues gab es auch zu den Online-Abenteuern. Es ist ein Spiel geplant, dass als Multiplayer-Online Rollenspiel produziert werden soll. Auch einen Single-Modus könnte es geben, aber besonders viel konnte Klaus dazu noch nicht verraten, nicht mal ob das Projekt überhaupt in absehbarer Zeit auf den Markt kommen kann.

Stefans Frage nach der Serie Elfenzeit ergab, dass die Serie zusammen mit Bertelsmann für 20 Folgen geplant ist. Allerdings sind davon bisher erst 16 Folgen vertraglich bestätigt. Danach kann es durchaus auch weitergehen, jedenfalls wenn es nach der PR-Redaktion um Klaus Frick geht. Fraglich ist aber, wann das passiert. Es könnte direkt weitergehen, oder aber eine Pause geben. Die würde dann aber gewisse Probleme verursachen. Sollte erst 2011 mit der Reihe weitergemacht werden, stünde dem das große Jubiläum der PR-Serie entgegen. Die PR-Redaktion hätte dann eventuell für eine Fortsetzung keine Zeit. Wie das aussieht, wird sich aber noch weisen müssen.

Zu Raimund Peters Fan-Animationsfilm kamen dann auch noch einige Fragen auf. Es wurde angefragt, ob es nicht eine Möglichkeit gäbe, diesen Film den Fans zugänglich zu machen, und zwar offiziell. Klaus Frick verwies auf die bekannten Schwierigkeiten. Die Lizenz ist derzeit exklusiv vergeben und selbst wenn VPM grünes Licht geben würde, könnte der Lizenznehmer ihnen deswegen Schwierigkeiten machen. Weder VPM noch Raimund selbst wollen natürlich eine unangenehme Überraschung erleben. Aber Klaus sagte auch deutlich, dass es im Interesse des Verlages wäre, den Film anbieten zu können. Derzeit ist dafür aber keine Lösung in Sicht und so lange werden wir uns noch gedulden müssen.

14-PR-Redaktion_02
Was für eine Frage kommt denn jetzt … ?
Bild: © Martin Steiner
14-PR-Redaktion_03
… natürlich nach dem Dimesextatriebwerk. ;)
Bild: © Martin Steiner

Zum PR-Film wollte Klaus eigentlich keine Fragen hören, deshalb zensierte er die Frageliste Stefans um diesen Punkt. Aber diese Fragen kamen dann trotzdem, auch über den Umweg der Animation von Raimund. Die vertragliche Situation gibt offensichtlich her, dass der Lizenznehmer für den Film schon so lange brauchen darf. Klaus hat auch deutlich gesagt, dass die Aktivitäten den Film betreffend durchaus noch nicht beendet sind. Der Lizenznehmer, vor allem in Person von Marcus Rosenmüller und Bruno Eyron, arbeiten immer wieder an den Konzepten und versuchen, Geldgeber auch von Übersee mit ins Boot zu nehmen. Derzeit scheint Eyron eine Reise nach Hollywood zu planen, wo es auch um das PR-Projekt gehen soll. Rosenmüller dreht hingegen gerade einen Fernsehzweiteiler in Italien und ist wohl auch dort immer in Sachen Perry Rhodan unterwegs. Für den Fan sichtbares, gibt es aber nach wie vor nicht.

Auch über die neuen Taschenhefte wurde geredet. Klaus sagte deutlich, dass die erschienene Nummer 1 genauso wie die geplante Nummer 2 ein Versuchsballon sind. Eine potentielle Nummer 3 gibt es zwar bereits, aber grünes Licht wird er erst erhalten, wenn er für Band 1 Zahlen liefern kann und diese zufriedenstellend ausfallen. Sollte das nicht passieren, wird der Serie kein langes Leben beschieden sein. Besonderes Problem des Taschenheft-Formates ist leider, dass es sich in den letzten Jahren sehr im Bereich des Frauenromans positioniert hat. Sprich: Es sind vorwiegend Serien wie bianca, baccara oder sonst was (mehr Namen wurden nicht genannt und ich  kenne mich damit nicht aus) die damit assoziiert werden. Und es ist darüber hinaus schwierig, die Zeitschriftenhändler dazu zu bringen, die Serie im Bereich der “Männerliteratur” zu bringen. Klaus wies darauf hin, dass natürlich nicht immer ausschließlich Frauen oder Männer so ein Produkt kaufen, aber es gibt schon bevorzugte Zielgruppen und dementsprechend werden die Romane eben auch präsentiert. Nach Versuchen der Konkurrenz von Bastei (namentlich wurden Vampira und Die Ufo-Akten genannt), hat sich dieser Trend auch sehr verfestigt, dass man die Taschenhefte auch eher für Frauen sichtbar platziert.

Und zu guter Letzt ging es auch noch um Comic-Projekte. Dirk Schulz plant immer noch einen PR-Comic bei Splitter, aber das scheitert an seiner zeitlichen Verfügbarkeit. Ähnliches gilt für ein Projekt mit Swen Papenbrock. Nicht mehr geben, wird es wohl den PR-Kalender bei Splitter. Das Produkt hat sich wohl nicht so verkauft, dass ein Nachfolger sich aufdrängt. Schlecht auch nicht, aber halt nicht gut genug, dass man noch mal durchstarten will. Gleiches gilt auch für das Brettspiel bei Kosmos, das sich zwar ebenfalls nicht schlecht verkauft hat, aber halt auch nicht super. Trotzdem könnte es aus dieser Ecke mal wieder was geben, aber die Betonung liegt eindeutig auf könnte.

Zu guter letzt wurde der Vorschlag, die Ärzte für das 50 Jahre Jubiläum zu einem Musikstück über PR zu überreden, verworfen. Nicht dass Klaus das nicht gefallen würde, aber er meinte, dass er dieses Thema schon mal mit ihnen angesprochen hätte und dabei wurde ihm gesagt, dass die Ärzte kein Interesse daran hätten, sich vor einen Marketing-Karren spannen zu lassen. Es wird also wohl kein Musikstück von der “Besten Band der Welt” über Perry Rhodan geben.

5 Antworten zu “Marc A. Herren schreibt PR Extra – Neues aus der Dimensionsfalte”

  1. Werner Fleischer sagt:

    Ich denke das es viele “besten Band der Welt” gibt, allerdings dürften die Ärzte nicht dazu zählen. Für den Ruf von Perry Rhodan wäre es sicherlich auch besser einen internationalen Act für so ein Produkt zu gewinnen wie eine deutsche Combo die international gesehen in der C Klasse spielt.

  2. strega sagt:

    Tolle Blogeinträge und Bilder, vielen Dank dafür, Ralf!

  3. Ralf König sagt:

    Die Ärzte haben diesen Beinamen aber. Im Zusammenhang mit den Ärzten redet man von der “Besten Band der Welt”, deswegen habe ich das auch in Anführungszeichen gesetzt. Das ist ein Zitat :-) .

  4. Ralf König sagt:

    Gern geschehen, Strega. Kann sein, dass noch ein paar Bilder folgen. Ich hab das in Garching leider irgendwie nicht geschafft, die zu konvertieren. Hatte kein anständiges Programm auf dem Rechner und der war mit Vista Starter auch etwas lahm. Wenn ich es hinbekomme, und das sollte auf dem Rechner hier gelingen, dann lade ich meine Bilder von Garching noch hoch und mach da noch ein paar Themen auf mit Bildern.
    Ansonsten muss ich bekennen, dass wir diesmal nicht so aktuell waren, wie geplant. Der Negasphäre hat das besser gemacht, aber der sass beim bloggen ja auch im Saal drin. Da hat er einfach einen Vorteil. Wir sassen draußen, da war das etwas schwieriger. Aber wir kriegen das auch noch besser hin. Wenn es ein nächstes Mal gibt, dann werden wir das sehen .-)

  5. Klaus N. Frick sagt:

    Zur ELFENZEIT nur so viel: Das wurde ein wenig falsch verstanden. Stand der Dinge ist, dass wir derzeit die Bände 13 bis 16 schreiben und vorbereiten; wir gehen auch davon aus, dass wir bis Band 20 kommen. Wie es danach weitergeht, steht in den Sternen – gesprochen habe ich von einem möglichen Nachfolgeprojekt, für das Uschi Zietsch schon ein sehr gutes Konzept erarbeitet hat.